Mit diesen Tipps entwickelst du sofort mehr Einfluss!

Wir erreichen mehr , wenn wir einen Umgang mit Menschen pflegen, der auf Verständnis, Toleranz, positiver Einschätzung, Interesse und Freundlichkeit basiert. Dieser Umgang sollte mit dem aufrichtigen Wunsch verbunden sein, dass es anderen genauso gut gehe wie uns selbst!

Liebe

Die genannten Attribute lassen sich als ein Wort zusammenfassen, Liebe. Das Wort scheint sehr abgenutzt und viele trauen sich nicht, es zu benutzen. Dabei ist Liebe das, was andere am meisten von uns brauchen. Liebe löst Konflikte und Probleme am schnellsten und sorgt für positive Emotionen und Einfluss. Je mehr Liebe wir für andere aufbringen, desto schneller erreichen wir alle unsere Ziele. Die Entscheidung liegt bei dir, lieber mit Energie und ohne Konflikte auf die Ziele zusteuern, oder mit Steinen im Weg? Vernünftig und klug ist der Weg mit möglichst viel Wachstum, Energie und wenig Widerstand. Alles andere wäre Energieverschwendung.

Streit

Viele Menschen ziehen den Streit der Liebe vor. Wir meinen oft, Kampf führe am schnellsten zum Ziel. Kampf scheint so gewaltig und daher auch so effektiv. Doch Streit löst Probleme allenfalls kurzfristig. Er zerstört jegliche Basis für Erfolg und Einfluss. Streit verhindert Beziehungen zu Menschen, welche essenziell für unser Leben sind!Im Endeffekt schafft Streit nur noch mehr Probleme. Es gibt wirklich nicht wirkungsvolleres für deinen Einfluss, als Liebe! Denn: Mit einem Tropfen Honig fängt man mehr Bienen als mit einem Topf voll Galle.

Behandele andere so, wie sie behandelt werden möchten

Sicherlich kennst du den Spruch: „Behandele andere so, wie du selbst gerne behandelt werden möchtest.“ Diese Regel hat bereits viel Gutes bewirkt, doch diese Regel trifft nicht ganz den Punkt. Menschen sind verschieden und nicht jeder möchte so behandelt werden wie du. Die Wünsche und Bedürfnisse des anderen unterschieden sich von deinen. Wir dürfen den anderen nicht verletzten. Dazu ist es notwendig, ihn richtig zu verstehen. Das setzt voraus, dass wir uns Zeit nehmen und aufmerksam zuhören! Die Aufgabe besteht darin, die Signale des anderen wahrzunehmen und zu verstehen. Erst dann können wir den anderen so behandeln, wie es für ihn am besten ist.

7 Regeln für mehr Einfluss

Die folgenden Regeln bieten dir einen Wegweiser, um Menschen das zu geben, was sie brauchen. Hältst du dich an diese Regeln und wendest diese auch an, wird sich dein Einfluss sofort bemerkbar verbessern!

  1. Lobe die Erfolge des anderen. Egal wie klein diese Erfolge auch sein mögen, lobe den anderen aufrichtig für etwas Gutes. Begründe dabei dein Lob präzise, damit es aufrichtig und ehrlich ist. Lob hilft uns zu wachsen und wirkt als positiver Katalysator.
  2. Kritisiere den anderen möglichst selten und am besten nur indirekt. Gehe dabei auf die Tat ein und nicht auf die Person selbst. Zeige der anderen Person, dass du sie magst und ihr mit deiner Kritik helfen möchtest. Tu dies niemals schriftlich!
  3. Unterbreite Vorschläge, anstatt Befehle zu geben. So förderst du die Zusammenarbeit, ohne Widerstand zu provozieren.
  4. Sprechen sie den anderen mit seinem vollen Namen an. Das zeugt von Respekt. Jeder Mensch hört seinen Namen am liebsten.
  5. Lasse den andern glauben, die Idee stamme von ihm. Einer guten Idee kann es egal sein, wer sie hat. Jeder möchte lieber glauben, nach seiner eigenen Idee gehandelt zu haben.
  6. Bemühe dich niemals, Recht zu haben. Sei der Klügere, aber sage es dem anderen nicht. Gib gerne zu, dass du dich vielleicht irrst. Dadurch wird jeder Streit verhindert und Einfluss geschaffen.
  7. Interessiere dich aufrichtig für andere Personen. Mach es dir zum Motto, dich für andere zu interessieren, anstatt interessant zu sein. Du wirst automatisch eine interessante Person dadurch werden. Zeige Interesse und mache dem anderen Vorschläge, die ihm helfen können.

Du wirst diese Regeln natürlich nicht sofort perfekt beherrschen. Aber es ist sinnvoll, sich nach diesem Ideal so weit wie möglich anzunähern.

Wir sehen die Welt nicht, wie sie ist, sondern wie wir sind

Wenn wir ständig Macht abgeben und uns über andere Menschen aufregen, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es gar nicht an anderen liegt, sondern an uns. Es gibt keine objektive Realität. Wir projizieren immer von uns auf andere. Wir sehne das in anderen Menschen, was wir in uns tragen und sehen wollen. Bevor wir gutes für anderen tun können und Einfluss entwickeln, müssen wir zunächst an uns selbst arbeiten. Zunächst müssen wir mit uns selbst ins Reine kommen. Erst wenn wir uns mögen, können wir auch andere mögen. Wir dürfen außerdem nicht zu sehr analysieren. Wer alles in ihre Bestandteile zerlegt, zerstört das Schöne. Ein weiterer Gedanke dazu ist, sich auf das Gute zu konzentrieren. Viele Menschen lästern gerne über andere. Damit tun sie sich selbst keinen Gefallen. Wer über andere lästert, konzentriert sich auf Fehler und Schwächen. Damit wird die Welt für ihn zu einem Ort voller Fehler und Negativität. Wenn wir dagegen das Gute suchen, werden wir es finden und die Welt viel freundlicher sehen.

Eine Beziehung wie nun dann dauerhaft beständig sein, wenn beide Seiten sich daran halten, dem anderen zu geben, was er braucht. Lege viel Wert darauf und du wirst Einfluss erlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.