Mit diesen Tricks kannst du deinen persönlichen Erfolg planen!

Wir planen unsere Treffen mit Freunden, unseren Tagesausflug und unsere Reiseziele. Doch kaum einer plant seinen Tag, seine Woche oder gar seinen Monat. Dabei lassen sich die wichtigsten Vornehmungen und Deadlines fast schon kinderleicht unter Kontrolle bekommen, wenn man deren Erfolg auch vernünftig plant!

Es ist Sonntag 20:51 Uhr und deine Abgabe ist um 23:59 Uhr. Du bist gestresst. Du hast kaum Fortschritte die letzten Wochen gemacht und musst dich jetzt die nächsten drei Stunden unter enormen Stress durch das Projekt quälen. Wie immer wünscht du dir mehr Zeit oder mehr Möglichkeiten. Du suchst Ausreden warum es wieder mal nicht geklappt hat frühzeitig anzufangen und ärgerst dich über ausbleibende Erfolge. Alles unvorteilhaftes Selbstmitleid.

Sich frühzeitig ein klar definiertes Ziel mit Plan zu erstellen, hilft ungemein bei der rechtzeitigen und erfolgreichen Ausführung. Sobald du eine neue Deadline erhältst, sei es Klausuren oder Projektabgaben, solltest du diese schriftlich festhalten und anfangen Zeitblöcke zum lernen und arbeiten in deinen Tag zu integrieren. Starte jeden Sonntag Abend und plane die nächste Woche im voraus. Schreibe dir alle wichtigen Termine auf und schau in welchen Zeiträumen sich ein Termin zum lernen oder arbeiten platzieren lässt. Vor jedem einzelnen Tag nimmst du dir fünf Minuten Zeit und planst deinen Tag noch einmal gezielter durch.

Durch das schriftliche Verfassen der Lernblöcke vermittelst du deinem Unterbewusstsein ein dringendes Gefühl diese Zeitblöcke einzuhalten und zu erfüllen, genau wie bei Terminen! Ein weiteres starkes Tool, welches zum Erfolg führt, ist Goal-setting. Die sogenannten S.M.A.R.T Goals sind unerlässlich, wenn es um das Thema Produktivität geht. Dabei beschreibt jeder Buchstabe eine gewisse Voraussetzung die das Ziel erfüllen muss:

  • Specific / Spezifisch: Das heißt, definiere deine Ziele möglichst genau. Du kannst dafür die die folgenden 6 W-Fragen benutzen:
  • Wer ist involviert?
  • Welche(s) Ziel(e) will ich erreichen?
  • Wo soll das passieren?
  • Wann soll es passieren?
  • Welche Anforderungen und Einschränkungen gilt es zu beachten?
  • Warum setze ich mir dieses Ziel?

In der letzten Frage geht es darum, konkrete Gründe zu finden, warum du deine Ziele überhaupt erreichen willst und welchen Gewinn es dir bringt, diese Ziele zu erreichen.

  • Measurable / Messbar: Lege konkrete Messkriterien für deine Fortschritte fest! Auch hier helfen einige nützliche W-Fragen:
  • Wie viel?
  • Woher weiß ich, wann ich mein Ziel erreicht habe?
  • Was mache ich, wenn ich meine Ziele erreicht habe

Wie in den ersten Beispielen angedeutet ist es sinnvoll, dass du dir konkrete, messbare Werte überlegst, an denen du siehst, ob du dein Ziel erreicht hast. Darüber hinaus hast du auf dem Weg zum Ziel eine Kontrollmöglichkeit, um zu sehen, ob du mit deinen Teilzielen hinterherhägst oder gar schon vorauseilst. Wenn du merken solltest dass dein Fortschritt nicht wie erwünscht steigt, dann ändere deinen Plan aber niemals sein Ziel.

  • Achievable / Akzeptanz: Gestalte deine Ziele so, dass sie akzeptierbar sind!

Das heißt, die Ziele müssen als angemessen, attraktiv und ausreichend anspruchsvoll angesehen werden und dabei stets ausführbar bleiben. Such dir lieber ein neues Ziel, falls ein von dir gesetztes Ziel deine zeitlichen Kapazitäten oder fachlichen Kompetenzen übersteigt. So vermeidest du negativem Stress.

Folgende drei Fragen können dir wieder dabei helfen:

  • Bist du bereit, Zugeständnisse zu machen, um dein Ziel zu erreichen?
  • Bist du Willens, gewisse Aspekte deines Lebens drastisch zu ändern bzw. zu optimieren?
  • Gibt es vielleicht besser erreichbare Ziele, für die es sich eher lohnt, zu arbeiten?
  • Realistic / Realistisch: Setz die realistische Ziele!

Immer wieder höre ich vom schnellen Reichtum über Nacht, der tollen Influencer Karriere von heute auf morgen und ähnliche Ziele. Das ist unrealistisch. Es ist auch unrealistisch, dass jemand, der 10 Jahre keinerlei Sport gemacht hat, sich innerhalb von zwei Wochen auf einen Marathon vorbereiten kann oder 10 Kg abnimmt, auch wenn solche schnellen Lösungen gerne immer wieder verkauft werden. Wohlgemerkt: Unrealistisch, nicht unmöglich. Menschen mit einem starken Willen haben bereits die unglaublichsten Dinge im Leben erreichen können. Es ist eben für jeden möglich, nur musst du auch wirklich an deine Ziele und die Erreichbarkeit glauben.

  • Time bound / Termin: Verpack deine Ziele in einen zeitlichen Rahmen!

Entweder setzt du dir einen Termin, bis zu dem alle Teilziele erreicht sein sollen, oder du erstellst dir einen konkreten Zeitplan. Letzteres empfiehlt sich bei komplexeren Problemen, wie dem Aufbau eines Online-Business. Sich selbst Fristen zu setzen, steigert die innere Wahrnehmung für das Ziel und gibt ihm eine gewisse Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit. Dies wiederum sorgt für einen mächtigen Motivationsschub. Wenn du für deine Ziele weder Zeitplan noch Deadline hast, geraten diese oft in den Hintergrund des eigenen Bewusstseins.

Ein wichtiger Hinweis zu den Deadlines noch, es gibt das parkinsonsche Zeitgesetz. Das besagt in etwa, dass eine Aufgabe zu ihrer Erledigung immer so viel Zeit benötigt, wie du zur Verfügung hast. Also setz dir möglichst knappe realistische Termine für deine Ziele.

Mit dem S.M.A.R.T Goals und optimierten Zeitmanagement in der Wochen- und Tagesplanung, lässt sich das erfolgreiche umsetzten deiner Ziele und Projekte gar nicht mehr vermeiden. Vergiss nicht, in drei Schritten findet das ganze statt:

  1. Ziele definieren 
  2. Plan schmieden 
  3. Plan ausführen

Viel Erfolg beim erreichen deiner Ziele!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.