Deshalb bist du immer müde, obwohl du genug Schlaf bekommst!

Jeder kennt diese Tage, an denen du das Gefühl hast, der Bus sei ohne dich abgefahren. Den ganzen Tag über hast du wenig Energie, du bist unkonzentriert und schaffst es nicht hinterherzukommen. Es muss nicht einmal an deiner Qualität oder Quantität deines Schlafes liegen, oft hat deine Müdigkeit andere Gründe.

Warum sind wir überhaupt müde?

Der Körper meldet sich durch das Gefühl der Müdigkeit oder Energielosigkeit nicht ohne Grund! Wenn du genug geschlafen hast und dir die Augen wehtun, du dich leicht gestresst fühlst und nicht mit dem Tag mithalten kannst, dann liegt das an einer oder mehrere Mangelerscheinungen. Der Körper weiß, was er braucht und meldet sich deswegen mit gewissen Symptomen bei dir. Im Folgenden gebe ich dir ein paar Tipps, um diese Mangelerscheinungen zu beheben und damit deine Müdigkeit zu stoppen.

1. Das Mindset „müde“ zu sein

Wenn wir von ausreichend Schlaf sprechen, dann haben Millionen von Studien ergeben, dass 7-9 Stunden der optimale Wert an Schlaf ist. Wenn du nach einer Nacht mit 8 Stunden Schlaf aufwachst und direkt nach dem Aufstehen gähnst, dann ist das kein direktes Zeichen für Müdigkeit, sondern für Sauerstoffmangel. Redest du dir aber ein, es hätte etwas mit zu wenig Schlaf zu tun, dann wirst du diesen Gedanken durch den Tag tragen und auch glauben du seist müde. Man möchte sich legitimieren. Du möchtest die Aufmerksamkeit von anderen und beschwerst dich. Dabei ist es eine Einstellungssache bei genug Schlaf. Arbeite auch hier an deinem Mindset und rede dir nicht unnötig ein, dass du zu müde seist. Lass die angebliche Müdigkeit nicht gewinnen!

2. Internermetierendes Fasten

Ich selbst faste bereits seit Anfang 2021. Internermetierendes Fasten bedeutet dem Körper auch mal Zeit zur Regenration zu geben und ihn nicht ständig verdauen zu lassen. Beim Verdauen selbst verbraucht der Körper unheimlich viel Energie. Es wird viel Blut in die Magenregion geleitet und fehlt dementsprechend dann im Gehirn. Aus diesem Grund fühlen wir uns auch nach einem Kohlenhydrathaltigem Essen so „müde“ und erschöpft. Der Körper braucht auch Zeit für eine Pause. Grundsätzlich sind wir Menschen nämlich nicht für einen ständig gesättigten Zustand geschaffen. Beim Fasten isst man 16h lang nichts und in einem Zeitfenster von 8h, isst man etwas. Probiere mal aus, dein Frühstück etwas zu verschieben und du wirst einen gewaltigen Energieschub am Morgen spüren!

3. Energie verbraucht

Hast du am Vortag gut gearbeitet und alles gegeben? Dann kann das auch ein Grund für Müdigkeit am nächsten Tag sein. Ein Mensch ist grundsätzlich nicht in der Lage, mehr als 3h effektiv an einer Sache zu arbeiten. Wir haben alle eine Batterie, die sich entlädt und auch auflädt. Wichtig ist die Batterie nicht zu oft auszulasten, denn dann wird diese beschädigt. Arbeite nach dem 90/20 Prinzip. Setzte dir einen Timer für 90 Minuten zum Arbeiten und nimm dir anschließend eine Pause von 20 Minuten. Atme tief ein und aus, bewege dich ein wenig und checke im besten Falle nicht Social Media, diese Aktivität entspannt den Körper nämlich nicht! Um jeden Tag 110% geben zu können, musst du auch auf genügend Pausen im Alltag achten. Übernimm dich nicht, letztendlich sind wir alle auch nur Menschen.

4. Vitaminmangel verhindern

Gerade in den Wintermonaten neigen viele Menschen zu einer depressiven Phase, durch mangel an Vitamin D3. Hinterfrage mal für dich, ob du genug Sonne bekommst und auch genügend an der frischen Luft bist. Vitamin D3 wird vom Körper nur durch Einwirkung der Sonne produziert und sorgt damit auch für gute Laune, Energie und Wohlbefinden. Zu empfehlen ist daher ein Vitamin D3 Supplement für die kälteren und trüberen Monate! Dies sollte gegen die Müdigkeit eine große Wirkung zeigen!

5. Sport treiben

Merke dir einmal folgenden Satz: „Alles, was dir Energie raubt, gibt dir Energie!“ Klingt paradox, ist aber so. Wenn du den ganzen Tag eine Downphase hast, dann geh mal 15 Minuten joggen, mache eine Trainingseinheit oder Dehne dich ausgiebig. Die Bewegung und die frische Luft tun deinem Körper und Gehirn einen großen Gefallen. Nach einer Sporteinheit fühlt man sich natürlich auch erschöpft. Tendenziell neigt man jedoch zu mehr Energie nach einer Sporteinheit! Wenn du also das Gefühl der Müdigkeit verspüren solltest, dann Ring dich auf zu einer Sporteinheit!

6. Genug Wasser trinken

Der wohl wichtigste Punkt von allen! Jahrelang war dieser Punkt der Auslöser für meine Müdigkeit über den Tag hinweg. Genug Wasser zu trinken ist ein sehr unterschätztes Mittel in vielen Lebensbereichen. Gerade direkt nach dem Aufstehen hat der Körper Wasser am nötigsten! Ein guter und gesunder Richtwert ist 2,5 Liter Wasser am Tag zu trinken. Dazu zählt kein Kaffee, kein Energy und auch kein Tee oder Cola. Du wirst einen deutlichen Energieschub im Alltag bemerken, wenn du auf deine 2,5 Liter Wasser am Tag kommst!

Wenn du diese Schritte in deinen Alltag integrierst, dann wird Müdigkeit für dich in der Zukunft kein Problem mehr sein! Hab noch einen erfolgreichen Tag und vergiss nicht an deinem Erfolgsmindset zu arbeiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.